Gartner 2020 Automation Guide

Welche Funktionen muss eine Automatisierungsplattform enthalten?

Lesen Sie den vollständigen Leitfaden

Bere­it für das dig­i­tale Unternehmen

IBM i wird oft als ein in die Jahre gekommenes System bezeichnet. Tatsächlich ist es aber so, dass zum Beispiel Virtualisierung sehr stark eingebunden ist. Im Weiteren verfügt IBM i über eine technologieunabhängige Oberfläche und eine aufgeschlossene Philosophie, die ZEND, PHP, Node. JS, GIT und Python umfasst, um nur einige zu nennen. Zusätzlich ist IBM i beneidenswert zuverlässig, und die Gesamtkosten dafür, sind niedriger als für jedes andere Server/Datenbank System. IBM i hat sich stetig weiterentwickelt und ebenso wie SMA Technologies neue Technologien aufgenommen. Sowohl OpCon als auch IBM i blicken auf eine umfangreiche Erfolgsgeschichte zurück. Daher stellt IBM i zusammen mit OpCon eine perfekte Verbindung dar, die Kern jedes Unternehmens sein sollte.

IBM i und OpCon

Unternehmen welche IBM i in Verbindung mit OpCon verwenden, erkennen plötzlich die immensen Möglichkeiten welche sich ihnen erschliessen. Themen wie plattformübergreifende Automatisierung, Integration von komplexesten IT-Umgebungen, robotergesteuerte Prozessautomatisierung (RPA) oder die globale Einbindung und Steuerung von verschiedensten Systemen von einem zentralen Punkt aus. SMA Technologies bietet einen ausgereiften und belastbaren Agent für IBM i. Dieser ist perfekt in IBM i integriert und unterstützt lokale Automatisierungs-Anforderungen und vollwertiges Nachrichtenmanagement, dynamische Variablen, mehrschrittiges Job-Scripting, Operator-Wiederholung und vieles mehr. Der IBM-i-Agent schickt Ereignisse an den OpCon-Server zurück und überwacht alle Jobs. Dadurch sind zum Beispiel „Lights-Out“ – Anforderungen sehr einfach mit OpCon zu realisieren.

Robotergesteuerte Prozess-Automatisierung

RPA ist die Fähigkeit, menschliche Tätigkeiten zu automatisieren. OpCon für IBM i umfasst eine Fähigkeit zur Operator-Wiederholung, die verbreitet eingesetzt wird, um Tätigkeiten aufzuzeichnen und wiederholt auszuführen. Manuelle Tätigkeiten wie das Eingeben von Befehlen oder die Tagesendverarbeitung aus einem Menü auszulösen können mit OpCon einfach automatisiert werden, als hätte ein Anwender sie selbst ausgeführt. Wenn die Echtzeit-Anpassung zum Beispiel Variablen nutzt, simuliert der IBM i-Agent für OpCon manuelle Aufgaben, die in jeden OpCon-Arbeitsablauf eingebettet werden können.

Sie die Macht des Datencenters

Abgesehen von der plattformübergreifenden und zentralisierten Lösung, zeigt sich die eigentliche Stärke von OpCon, indem jedes beteiligte Betriebssystem mit seinen eigenen Werkzeugen, Eigenheiten und Möglichkeiten direkt unterstützt wird. Indem die Arbeitsabläufe und Abhängigkeiten in einem einzigen, universellen GUI zusammengefasst werden, kann OpCon komplexeste IT-Umgebungen von einem einzigen Steuerungspunkt aus verwalten.

Migrationsansatz

SMA Technologies has been in business for nearly four decades and has converted many different schedulers and automation tools during that time. Our automation experts have robust, efficient and highly automated techniques that enable us to assimilate all tasks with zero downtime and zero risk to the business. Converting to OpCon under our well-practiced framework will provide greater visibility and immediate benefits with a single point-of-control.

Betriebliche Vorteile

  • Überwachung mit Abhilfemaßnahmen
  • Suche nach “hängengebliebenen” Jobs mit MSGW
  • Logs über OpCon analysieren
  • Anwender-Tätigkeit und - Logging (Auditing)
  • Verschlüsselte Passwörter
  • Dynamische Handhabung mehrere Umgebungen

Funktionen des IBM-i-Agenten

  • Nachrichtenmanagement
  • Management von Spool-Dateien
  • Mehrschrittiges Job-Scripting
  • Operator-Wiederholung (RPA)
  • Joberfassung und -verfolgung
  • Automatisierte Berichte
  • Automatisierte Datenübertragung
  • Automatisierung im eingeschränkten Modus (Job Tracking)